• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Kinder erkunden neugierig das Herz Frankfurts

Pressemitteilung von 01.06.2021

IMGP1092klein

Frankfurter Kinderbüro und Kita Bildungsnetz schicken Kinder mit Expedition Frankfurt auf Forschungsreise
(ffm) Am Montag, 31. Mai, ist die Frankfurter Kinderrechtskampagne Stadt der Kinder 2021 gestartet. In diesem Jahr geht es um das Recht der Kinder auf Bildung. Das Frankfurter Kinderbüro und das Kita Bildungsnetz haben dazu eine einzigartige Stadtrallye entwickelt. Ab sofort können Familien, Kita-Gruppen und Schulklassen die kostenlose Materialtasche beim Frankfurter Kinderbüro bestellen und sich dann auf eigene Faust auf den Weg machen. Dafür einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden oder unter Telefon 069/212-39001 bestellen. Es wird darum gebeten, die Anzahl der Kinder, die die Expedition unternehmen wollen, zu nennen und einen Abholtermin zu nennen oder eine Adresse mitzuteilen.

Das Expeditionsheft kann alternativ auch unter http://www.frankfurt-mein-zuhause.de heruntergeladen werden.

Oberbürgermeister Peter Feldmann ist stolz, dass die Kampagne zu diesem wichtigen Thema stattfinden kann: „Ohne Zweifel ist Bildung eines der wichtigsten Kinderrechte. Weit über das Einmaleins und die Rechtschreibung hinaus, geht es darum, Interesse am Lernen und Neugierde auf das Verstehen zu wecken.“ Zudem sei, gerade nach dem vergangenen Jahr, das Schwerpunktthema die richtige Wahl, sagt Feldmann. „Schulschließungen und Homeschooling haben die Ungleichheit der Bildungschancen verschärft. Daher ist es wichtig, unseren Kindern zu vermitteln, dass Bildung kein Luxusgut ist, sondern ein Recht, das sie überzeugt und auch laut einfordern dürfen“, sagt das Stadtoberhaupt.

Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, hat schon einen Blick in das Expeditionsheft geworfen: „An den spannenden Stationen wird Stadtgeschichte entdeckt, gespielt, gemalt, diskutiert und demonstriert. An der Paulskirche überlegen sich die Kinder, welche Wünsche sie für Frankfurt haben. Sie gestalten Plakate, entwickeln Slogans, und laufen dann als Demonstrationszug auf den Römerberg. Auch das ist Bildung: zu lernen, dass man eine Stimme hat und zu lernen, dass man ein Recht darauf hat, sie zu erheben.“

Die Kinderrechtskampagne Stadt der Kinder wird seit 2017 jedes Jahr vom Frankfurter Kinderbüro durchgeführt. In jedem Jahr hat die Kampagne einen anderen Schwerpunkt. Bereits 2020 sollte es um das Kinderrecht auf Bildung gehen. Wegen der Corona-Pandemie musste der Schwerpunkt verschoben werden.

Auch in diesem Jahr war lange nicht klar, ob die Veranstaltungen der Kampagne würden stattfinden können. Deshalb hat das Frankfurter Kinderbüro entschieden, den Aktionszeitraum zu verlängern. Üblicherweise finden alle Veranstaltungen in der Woche um den 1. Juni, den Internationalen Tag des Kindes, statt. In diesem Jahr jedoch verteilen sich die Veranstaltungen über das ganze Jahr, beginnend mit dem 31. Mai. Vor allem Veranstaltungen, die für spontane Besuche, einzelne Familien oder Gruppen mit Anmeldung offen sind, wurden auf spätere Termine gelegt. So werden möglichst viele Veranstaltungen live stattfinden können. Eine aktuelle Übersicht über die Veranstaltungen in den Stadtteilen gibt es unter http://www.frankfurt-mein-zuhause.de im Internet.

Veranstaltungsprogramm und das Expeditionsheft finden sich unter http://www.frankfurt-mein-zuhause.de im Internet.
FOTOS
Kampagne 2021 Stadt der Kinder (v.l): Bildungsdezernentin Sylvia Weber, Oberbürgermeister Peter Feldmann, Angelika Schell von Kita Frankfurt und Barbara Scharf vom Kinderbüro (image/jpeg, 4653819)
• Kampagne 2021 Stadt der Kinder: Bildungsdezernentin Sylvia Weber und Oberbürgermeister Peter Feldmann (image/jpeg, 2313574)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.