• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

„Meine Gedanken sind frei“ in der Holzhausenschule

Veranstaltet von der Kinderbeauftragten Westend, Christina Ringer, trafen sich sechs dritte Klassen in der Holzhausenschule, um gemeinsam mit der Hörfunk-Journalistin und Geschichtenerzählerin Karolina Seibold das Thema der Kinderrechte zu erkunden. In Spielen und einer interaktiven Geschichte wurden die Themen „Meine freie Meinung“ und „Was interessiert mich“ aufgegriffen.
Bilder Stefanie Kösling

Werkstätten Medienwelten im Jungen Museum Frankfurt

  • Am 29. Und 30.05.2018 konnten Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren im Jungen Museum Frankfurt in verschiedene Medien eintauchen. In spannenden Workshops lernten die Kinder die Medienwelten von Druck, Radio und PC intensiver kennen und setzten sich mit Informationsbeschaffung, Informationsentstehung und Meinungsfreiheit auseinander.
    Es sind verschiedene Hörclips entstanden.

  • Elfchen:

  • Das ist und wichtig!

  • Fake-News:

  • Nachrichten:

  • Namensgedicht:

„Wir haben was zu sagen – hört uns einfach zu!“

Rapworkshop KH GriesheimRapworkshop KH Griesheim 01Im Kinderhaus Griesheim konnten Kinder eine eigene Musikaufnahme produzieren. Die Kinder im Alter von acht bis elf Jahren beschäftigten sich dabei nicht nur mit dem Thema Meinungsfreiheit und Meinungsäußerung, sondern stiegen auch in künstlerische Prozesse wie kreatives Schreiben und die Entwicklung lyrischer Bilder ein. Die Kinder erlernten auch den grundlegenden Umgang mit Studiotechnik und spielten schließlich die Instrumente und den Gesang für ihr eigenes Stück selbst ein.
Hier der Songtext

Rap anhören

 

Kinderrechte-Parcours bei den Ponyzwergen Sindlingen

Beim Reiter- und Lernbauernhof Ponyzwerge Sindlingen konnten sich Kinder aller Altersgruppen zwischen Schafen, Hühnern und Ponys spielerisch und kreativ mit den Kinderrechten auseinandersetzen. Auf selbstgemalten Plakaten, die im und um den Hof aufgehängt wurden, machten die Kinder von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch. Aus der Malaktion entstanden spannende Gespräche nicht nur unter den Kindern und Betreuern, sondern auch mit Passanten. Der Erlebnisparcours wurde auch begeistert aufgenommen: Hier konnten Kinder im Team gemeinsam Aufgaben bewältigen und Hindernisse überwinden.
Bilder Anja Jahn

„Haus der Kinderrechte“ im Kinder- und Jugendhaus Sindlingen

Am 30.05.2018 verwandelte sich das Kinder- und Jugendhaus Sindlingen in das „Haus der Kinderrechte“. In verschiedenen Räumen der Einrichtungen fanden Aktionen zum Thema Kinderrechte, insbesondere der Meinungsfreiheit, statt: das Kinderrechte-Memory, das Kinderrechtekino, eine Kreativwerkstatt und eine Fotobox wurden den ganzen Tag über bespielt und genutzt. Zugleich entstand vor dem Kinder- und Jugendhaus Sindlingen das „Haus der Kinderrechte“, das von Kindern zusammengezimmert und bemalt wurde. Am Ende der Aktion wurden Luftballons befüllt und mit Kinderrechte-Postkarten bestückt. Die Luftballons wurden dann steigen gelassen, um die Rechte der Kinder in alle Welt zu tragen.
Bilder Daniela Krenzer

„Galakto-logisch“ in der Engelbert-Humperdinck-Schule

Nachdem die Kinder am Vormittag schon durch das Kamishibai (Erzähltheater) zu den Kinderrechten mit dem Thema in Berührung gekommen sind, wurde vormittags das Theaterstück „Galakto-logisch“ von Timo Becker aka Malte Anders aufgeführt. In diesem Stück erhält eine Schulklasse urplötzlich einen neuen Mitschüler, der nicht von der Erde stammt. Neugierig macht sich der außerirdische Besucher daran, sich mit seinen Klassenkameraden auseinanderzusetzen. Das Stück thematisiert dabei die verschiedensten Lebensbereiche der Kinder, besonders aber den Respekt vor den Rechten anderer. Nach der geschlossenen Aufführung am Vormittag wurde das Stück nachmittags erneut aufgeführt, diesmal für alle Kinder des Stadtteils.
Bilder Christine Noth

„Kinderrechte in die Welt tragen“ in Rödelheim

Neun KiTas und Schulen beteiligten sich an der Aktion „Kinderrechte in die Welt tragen“. Schon Wochen vor dem öffentlichen Teil des Projekts wurden in den Gruppen bunte Plakate gestaltet, die sich mit Art. 13 und 17 der UN-Kinderrechtskonvention beschäftigten. Am 28.05.2018 trafen sich die Gruppen mit BetreuerInnen und dem Kinderbeauftragten des Stadtteils auf dem zentralen Platz vor dem Rödelheimer Bahnhof. Von dort starteten die Teams, die dann die Plakate im ganzen Stadtteil verteilt anbrachten. Am 30.05.2018 dann besuchten 260 Kinder und einige dazugehörige Erwachsene das große Abschlusskonzert zur Rödelheimer Kinderrechteaktion. Das Oliver Steller-Quartett präsentierte ein abwechslungsreiches Programm. Im Oktober/November 2018 werden schließlich alle Plakate in der Rödelheimer Stadtteilbücherei ausgestellt.
Bilder Daniela Krenzer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.