• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Kampagne Stadt der Kinder 2022 startet!

ffm. Stadt der Kinder – Oberbürgermeister Peter Feldmann und Bildungsdezernentin Sylvia Weber laden ab sofort ein, sich bis zum 31. Dezember für Veranstaltungen und Aktionen beim Kinderbüro zu bewerben. Die Bewerbung ist kinderleicht: Formular im Kinderbüro anfordern oder hier herunterladen, ausfüllen und ans Kinderbüro senden. Bei der Planung und Durchführung von Aktionen bietet das Kinderbüro seine Unterstützung an, sei es in Form finanzieller Förderung, persönlicher Beratung, fachlicher Schulung oder Mithilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit.
 
Oberbürgermeister und Schirmherr Feldmann sagt zum Kampagnenstart: „Die Kampagne widmet sich erneut einem wichtigen und aktuellen Thema: Flucht und Krieg. Dieses Thema begleitet Deutschland und unsere Stadt schon seit vielen Jahren. Kindern eine Stadt ohne Hass, Angst, Krieg und Terror nahe zu bringen, ist eines der wichtigsten Ziele der Kampagne – denn jedes Kind hat das Recht auf ein Leben in Frieden und Sicherheit.
 
Weber, Dezernentin für Bildung, Immobilien und Neues Bauen, führt aus: „Kinder sollen wissen, dass sie jederzeit Schutz bei uns finden können, egal woher sie kommen. Sie müssen in jedem Land, in jeder Stadt die gleichen Rechte genießen. Ihre Strapazen, Hindernisse und Ängste müssen sensibel angegangen werden.“ Weber fügt hinzu: „Die Möglichkeit, Kindern eine angstfreie Zukunft zu bieten, entsteht oft im direkten Umgang. Sie sollen nicht darauf verzichten müssen, in die Schule gehen zu können. Das Thema Flucht und Krieg wird für viele Veranstalter:innen Fragen zur Umsetzung ihrer Angebote aufwerfen. Wir dürfen auf die Veranstaltungen und Projekte dieser Kampagne gespannt sein.“
 
Das Frankfurter Kinderbüro setzt seit 2017 die jährliche Kinderrechtskampagne Stadt der Kinder um. So werden die Kinderrechte mit vielen Veranstaltungen in den Stadtteilen bekannt gemacht, sodass Kinder mehr über ihre Rechte lernen können.
 
In der Stadt der Kinder stehen stets bestimmte Artikel der UN-Kinderrechtskonvention im Mittelpunkt. Nachdem die Kinderrechtskampagne 2021 mit dem Fokus auf Bildung stattfand, dreht sich die Kampagne 2022 um die Artikel 22 und 38 der Kinderrechtskonvention, in denen der Schutz auf der Flucht und im Krieg geregelt wird.
 
Der Start der Kampagne ist wie immer am 20. September zum Weltkindertag. Hierzu verschickt das Frankfurter Kinderbüro jährlich die Broschüre „Kinderrechte – leicht erklärt“ an alle Frankfurter Schulen. Alle Schüler:innen der zweiten und sechsten Klassen erhalten ein Exemplar. Eine Ausgabe, die speziell für Kinder bis sechs Jahren konzipiert ist, geht an alle Kindergärten.
 
Die Vorbereitungen für die Aktionstage 2022 sind in vollem Gange. Das Frankfurter Kinderbüro hat sich mit dem diesjährigen Thema über Flucht und Krieg kein leichtes Ziel gesteckt. Hierbei braucht es das Engagement vieler. Die Ideenschmiede für alle interessierten Veranstalter:innen findet am Mittwoch, 6. Oktober, statt. „Die Kinderbeauftragten der einzelnen Stadtteile und viele Mitbürger:innen engagierten sich bereits in den letzten Jahren sehr. Ich freue mich auch in diesem Jahr auf eine großartige Beteiligung zahlreicher Institutionen“, sagt Sylvia Weber.
 
Oberbürgermeister Feldmann betont: „Es muss jeder Person klar sein, dass Kinder das Recht auf ein sicheres Zuhause, eine gesunde und glückliche Zukunft haben. Dass Kinder die Welt entdecken und selbstbestimmt ihren Platz darin finden können, ist leider nicht selbstverständlich. Dies muss geändert werden. Frankfurt in die Stadt der Kinder zu verwandeln, bringt uns die Chance, dieses schwere Thema in vielen Veranstaltungen und Projekten aufzugreifen und voran zu bringen.“

Ansprechpartner:
Frankfurter Kinderbüro
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
069 212 39001

zurueck button

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.